Room 1015 Blomma Cult – Eau de Parfum – Sample
Room 1015 Blomma Cult – Eau de Parfum – Sample
   

“Blomma Cult is a floral, sensual and slightly oriental fragrance built around patchouli with notes of lilac and violet. A flower power perfume as an olfactory perception of the 1960’s and 1970’s counterculture movement with the sexual liberation and the rise of the hippie culture.” Dr. Mike (Room 1015 Founder)

Parfumeur: Amélie Bourgeois & Anne-Sophie Behaghel

Hergestellt in: Frankreich

Material: Glasflasche mit Zerstäuber

Inhaltsstoffe: Alcohol Denat., Parfum (Fragrance), Aqua (Water), Alpha-isomethyl ionone, Benzyl Benzoate, Cinnamal, Citral, Citronellol, Coumarin, Eugenol, Geraniol, Limonene, Linalool.

Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Room 1015
Blomma Cult – Eau de Parfum – Sample

Eau de Parfum
3,90 € / 1.5 ml
(260,00 € / 100 ml)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf Lager
2-3 Lieferzeit

Im Store verfügbar

  • Vegan
  • Less Waste
  • Travelsize

Weitere Varianten:

out of stock
Blomma Cult – Eau de Parfum – 10ml
10ml EDP
Blomma Cult – Eau de Parfum – 100ml
100ml EDP
Blomma Cult – Eau de Parfum – Sample
Sample

Blomma Cult - Eau de Parfum von Room 1015 duftet nach Blomma, Bloom, BOOM ... Explosion! Pandämonium! Unter langen Haaren erregen offene Köpfe die sexuelle Revolution. Die Moral wird befreit und der Körper wird emanzipiert. Freie Liebesblüten in der Luft. Ein provokanter Duft weht aus entblößten Nacken. Es flüstert einen süßen Hauch von Nichts aus Veilchen und bedeckt leicht das Zusammenspiel von Vanille und Zimt in Cashmeran. Dann crasht ein kühnes, nacktes Patchouli in die Szene. Seine harten Töne schmettern die Moschusnoten und ihre Liebkosungen in einem weißen Pulvernebel auf den Boden.

Kopfnoten: Bergamotte, Flieder
Herznoten: Cashmeran, Patchouli, Veilchen
Grundnoten: Zimt, Vanille, weißer Moschus

Room 1015
Room 1015
Gegründet: 2015
Herkunft: Frankreich

Lass Dich in eine Zeit zurückversetzen, in der das Continental Hyatt Hotel, auch bekannt als „Riot House“, der „Place to be“ war. Die 70er Jahre waren ein Jahrzehnt des totalen Delirs für jede sich selbst respektierende Rockgruppe und LA war ein unvermeidlicher Stopp auf der Reise. Die Motorräder in den Gängen, der überlaufende Pool auf dem Dach, Jim Morrison, der von einem Balkon baumelt, die epischen Drum-Battles von Keith Moon von The Who… Oder, noch ikonischer: Der Christus-artige Robert Plant, welcher sich selbst für einen goldenen Gott über dem Sunset Trip hielt ...Mehr

Mehr von
Room 1015
Alles von Room 1015 anzeigen